Offener Brief an OB Markus Lewe

Die Grafschaft 31 hat zusammen mit acht anderen Wohnprojekten, Vereinen und Initiativen einen offenen Brief an Oberbürgermeister Markus Lewe mitunterzeichnet und am 25.06.2018 übergeben.

Thema des Briefes ist die verfehlte Politik zur Förderung günstigen Wohnraums insbesondere für gemeinschaftliches Wohnen in der Stadt Münster. Seit Jahren kämpfen zahlreiche Gruppen und Initiativen darum, eine für sie bezahlbare Möglichkeit, ihre Zukunft des gemeinschaftlichen Wohnens in der Westfalenmetropole zu realisieren - bis auf eizelne Ausnahmen erfolglos.

Endlich kollektiviert!

Als sich unsere Gruppe im Sommer 2013 gerade zusammengefunden hatte, war schon klar, dass wir Wohnen als politisches Projekt verstehen und kein Privateigentum schaffen wollten: Wir wollten ein Projekt im Mietshäuser Syndikat werden. Jetzt, gut zwei Jahre später, haben wir auch die letzte formale Hürde genommen, und die GmbH des Mietshäuser Syndikats ist neben unserem Hausverein zweite Anteilseignerin der Grafschaft 31 geworden.

Resolution des Mietshäuser Syndikats zu Geflüchteten

Refugees welcome!
Die lauter werdende Aussage seitens der Politik und der Medien, die Grenze der Aufnahmefähigkeit
Geflüchteter sei angesichts knappen Wohnraums erreicht, soll von selbst gemachten Problemen
ablenken. Stattdessen sind die Schwierigkeiten bei der Unterbringung Geflohener Ausdruck
verfehlter Politik der letzten Jahrzehnte.

Wir sind nicht PROKON!

 

Am 23.04.2015 ist das neue Kleinanleger-schutzgesetz vom Bundestag verabschiedet worden. Aktuelle Informationen gibt es hier ...

Die Bundesregierung will noch diesen Herbst das Vermögensanlagegesetz (VermAnlG) verändern. Die geplanten bürokratischen Hürden für das Einwerben von Direktkrediten wären für Gruppen wie uns praktisch unüberwindbar. Direktfinanzierten Wohnprojekten droht das Aus!

Wir schließen uns den Forderungen des Mietshäuser Syndikats an.

Weitere Informationen dazu gibt es auch beim Bündnis urbane Wohnformen - BuWo Münster ...

Seiten